Neue Caritas Servicewohnanlage eröffnet

Selbstbestimmt ist gewünscht und gewollt

In den vergangenen Monaten entstand „Am alten Flughafen 4“ nahe dem Baumschulenweg  eine neue Anlage an altersgerechten Wohnungen als „Caritas Servicewohnanlage“. Die ersten Bewohner konnten im schön klingenden Namen „Haus Clara“ – eine der Gründerinnen der Elisabethschwestern – bereits vor einigen Wochen ihre neuen, barrierefrei gebauten Wohnungen, beziehen. Den Segen für die Wohnanlage vollzog der Weihbischof Reinhard Hauke am 18. September, der sich im Anschluss der feierlichen Eröffnung selbst ein Bild vom betreuten Wohnen und der ambulant betreuten Wohngemeinschaft machte.

Außerdem interessierte die Tagespflegeeinrichtung, die wochentags öffnet. Das Konzept bietet dabei Fläche für eine familiäre und optimale Versorgung pflegebedürftiger Menschen.

Die Servicewohnanlage der Caritas Trägergesellschaft „St. Elisabeth“ (CTE) ermöglicht es so älteren Menschen, selbstbestimmt und doch in einer Gemeinschaft zu leben. Senioren finden hier ein neues Zuhause und werden dabei von den Mitarbeitern der Caritas Trägergesellschaft unterstützt. Auf Wohnflächen von 47 bis 85 Quadratmetern (drei Wohngrößen stehen zur Auswahl) können die Mieter ihre eigene Küche, ein barrierefreies Bad und nach Lust und Laune einige großzügige Gemeinschaftsräume, die zum geselligen Miteinander, zum Kochen, Unterhalten und mehr einladen, nutzen. „Selbstbestimmung ist gewünscht und gewollt“, meinte die Pflegedienstleiterin Jessica Märtin und wünscht sich künftig eine große Gemeinschaft mit Tagesgästen. Diese ist bereits in der hauseigenen Cafeteria anzutreffen. Dort kann in Weimar täglich frisch zubereitetes Mittagessen eingenommen werden. Gleichfalls stehen die Türen auch für künftige Bewohner des neuen Weimarer „Quartiers am Webicht“ offen. Und den „süßen“ Hunger stillt dabei frisch gebrühter Kaffee und selbst gebackener Kuchen der Bewohner. „Ein gutes Leben in neuen Räumen“ wünschte der Weihbischof den Bewohnern und Mitarbeitern. Letztere erzählten bereits über die Pläne für einen Ergänzungsbau, der bereits 2021 schlüsselfertig übergeben werden soll.