„Meine Lieder werden keine Oldies – sie werden immer wieder als neue Lieder wahrgenommen“

Im Gespräch mit Rolf Zuckowski

Das Singen beim Plätzchenbacken gehört einfach zu den schönen Bräuchen in der Vorweihnachtszeit. Rolf Zuckowski fand das auch so und komponierte eine ganze Reihe von Liedern, die auf dem Album „In der Weihnachtsbäckerei“ veröffentlicht wurden.

Nun kommt der Klassiker von Rolf Zuckowski auf die Bühne der Alten Oper Erfurt. Wir wollten über den Künstler und das angekündigte Kindermusical mehr wissen und kamen mit dem Liedermacher ins Gespräch.

Schmidts Tivoli – Premiere von „Die Weihnachtsbäckerei“ – Das Musical mit den Liedern von Rolf Zuckowski von Martin Lingnau und Hannah Kohl.

Herr Zuckowski, Ihr Kindermusical „In der Weihnachtsbäckerei“ macht in Erfurt Station.
Das stimmt, ob ich aber selbst in Erfurt bin, wird sich noch herausstellen. Das darf ich nicht fest versprechen. Die Tournee ist ja sehr groß und alle örtlichen Veranstalter haben den Wunsch, dass ich komme. Aber ich kann auf keinen Fall die ganze Tournee mitmachen. Dazu gibt es zu viele andere Termine, die ihren Platz im Kalender brauchen. Aber ich werde mich bemühen und Thüringen liegt mir immer sehr am Herzen. Sie wissen sicherlich, dass ich in Thüringen immer viel gemacht habe, vor allem in Erfurt und Nordhausen.

Inzwischen sind die ersten Kinder, mit denen Sie sangen, erwachsen und selbst Eltern. Gibt es da noch Kontakte?
Ja, mit einigen habe ich sogar sehr intensiven Kontakt. Das sind vor allem die Kinder der allerersten „Rolf und seine Freunde“ – Generation, die mit mir „Ganz doll mich“ gesungen haben. Das war 1982. Wir hatten damals schon fast familiäre Bindungen, weil wir ja viel zusammen waren. Im vorletzten Jahr waren mal alle erreichbaren Freunde im Hamburger Planetarium vereint. Einige suchen meinen Kontakt, haben was zu erzählen oder möchten einen Rat von mir. Zu allen, es waren ja weit über 100 solistisch Mitwirkende, konnte ich den Kontakt nicht halten. Aber zu den Chören, mit denen ich gearbeitet habe, die wandeln sich ja auch durch die nachwachsende Generation, pflege ich ein sehr lebendiges Miteinander.

Schmidts Tivoli – „Die Weihnachtsbäckerei“ – Das Musical mit den Liedern von Rolf Zuckowski von Martin Lingnau und Hannah Kohl.

Die jungen Gäste werden mitsingen!
Es wird kaum zu verhindern sein. Die meisten Lieder werden den Kindern sehr vertraut sein. Übrigens auch den Eltern, auch die winterlichen Lieder. Die Erwachsenen kennen diese Lieder sicherlich aus den Sendungen von Florian Silbereisen. Einige davon sind auch zum Träumen und Zuhören. Alles ist sehr verzaubernd. Vor allem, weil ein sprechender Hund dabei ist, der immer wieder für Überraschungen sorgt.

Wie gestaltet sich Ihr Weihnachten?
Wir sind eine Familie mit einem recht traditionellen Weihnachtsbrauch. Weihnachten ohne einen Tannenbaum oder ohne Singen, bevor man die Geschenke auspackt, gibt es bei uns nicht. Wenn wir das Glück haben, was aber nicht jedes Jahr gelingt, und wir sind alle beisammen, dann stehen wir auch um den Tannenbaum herum, Hand in Hand, singen und denken an die, die nicht mehr dabei sind. Weihnachten spürt man die Menschen, die man mal um sich hatte, doch. Und wir fahren zu den Enkelkindern oder sie kommen zu uns. Geschenke gehören dazu, gleichfalls das genüssliche Auspacken, sich gegenseitig dabei zugucken und mit den anderen zusammen freuen.