Liesbeth liest

111 GRÜNDE, KLASSISCHE MUSIK ZU LIEBEN

 

Klassische Musik: Das ist doch diese versteifte, elitäre Nische, die immer kleiner wird. Das hören alte Leute zur Entspannung. Weit gefehlt. Noch nie gab es so viel – und so viel spannende – klassische Musik wie heute. Das Publikum wird sogar jünger!

Mit diesem Buch wendet sich Jens Berger an alle, die klassische Musik lieben, und an alle, die es noch nicht tun. Aus Hörer- und Musikersicht sowie aus fast allen Bereichen rund um die klassische Musik liefert er 111 Gründe für eine Liebeserklärung an verkannte Komponistengenies, eiskalte Konzertkirchen, emsige Archivmäuse und ungezügelte »Bühnentiere«.

Einige Gründe: Weil Tenöre nicht von dieser Welt sind. Weil man einfach ein Herz für Bratscher haben muss. Weil kein Superheld ohne Richard Strauss auskommt. Weil die Bratwurst nie besser schmeckt als in der Ring-Pause. Weil CD-Abteilungen ein Refugium für Sitzenbleiber sind. Weil man mal wieder den Hochzeitsfrack ausführen kann. Weil Mathematiker zu Bach aufschauen. Weil uns Wien nicht nur durch die Wiener Klassik mit Wienerischem beglückt. Weil man tagelang das gleiche Stück neu hören kann. Weil das Unverfügbare für Resonanz sorgt. Weil die Antwort meist lautet: Carlos Kleiber. Weil sich vier intelligente Menschen geistreich unterhalten können, ohne ein Wort zu sagen. Weil man auch als Atheist an Bach glauben kann. Weil man mit Mozart klüger wird – oder das zumindest glaubt…

 

111 GRÜNDE ZU TANZEN

 

Schon als Kind tanzen wir spontan und unaufgefordert zur Musik los, als Teenager schmiegen wir uns schüchtern am Gegenüber an und hoffen später auf der Hochzeit, lässig das Tanzbein schwingen zu können. Tanzen ist eine Sportart, die wir alle – egal ob jung oder alt, dick oder dünn, reich oder arm – überall auf der Welt mit und ohne Vorkenntnisse ausüben können.

Die Bühnentänzerin, Tanzpädagogin und Schauspielerin Lisa Bales beschreibt in ihrem Buch 111 GRÜNDE ZU TANZEN fachlich, humorvoll und leidenschaftlich, was Tänzer erleben und lernen. Sie durchleuchtet auch die Geschichte des Tanzes verschiedener Völker sowie die Bedeutung der Tanztherapie. Mit zahlreichen Tipps, Geschichten und Informationen kann der eine oder andere hier Inspiration fürs Tanzen gewinnen.

EINIGE GRÜNDE: Weil es uns in die Wiege gelegt ist. Weil es Beziehungen auffrischt. Weil es Selbstvertrauen schenkt. Weil es Hochleistungssport ist. Weil man seinem Partner vertraut. Weil es egal ist, woher man kommt. Weil es die Faszien trainiert. Weil es dem Hohlkreuz den Kampf ansagt. Weil es das Gedächtnis fit hält. Weil Tanztechnik spannend ist. Weil es so viele gute Tanzschulen gibt. Weil man endlich nicht abgelenkt ist. Weil man Taktgefühl entwickelt. Weil das Gefühl nach einer Tanzstunde unbeschreiblich ist.