IVOC-X GmbH gewinnt den Thüringer Gründerpreis in der Kategorie Ideenhaber

Jena/Erfurt: Die IVOC-X GmbH (Innovative Volatile Organic Compound–OXidation) überzeugte mit ihrer effizienten Green Tech-Lösung die Jury des Thüringer Gründerpreises. Das Gewinnerteam Dr. Thomas Krech, Dennis Sippach und Torsten Langer setzte sich damit gegen viele innovative Ideen durch. Die Prämierung fand, am 21. November 2019, in der IHK Erfurt beim ThEx-Award 2019 statt. Die IVOC‑X GmbH ist ein Jungunternehmen aus Jena im Bereich der industriellen Luftreinhaltung. Mit seinen einzigartig innovativen und effizienten Luftreinigungssystemen, welche nachhaltig die Produktions- und Lebensqualität in Deutschland steigern, tragen die Unternehmer zum Umwelt- und Klimaschutz bei. Der ThEx-Award würdigte im Rahmen des 10. Thüringer Gründertages herausragende Ideen und Leistungen von Thüringer Gründerinnen und Gründern, besonderes Engagement von Thüringer Unternehmerinnen und Unternehmern sowie erfolgreich umgesetzte Unternehmensnachfolgen.
 
Die entwickelte Technologie der IVOC-X GmbH, ermöglicht einen Wärmerückgewinnungsgrad (WRG) von mehr als 97 Prozent. „Gemeinsam verfolgen wir die Vision, für saubere Prozessabluft durch eine wegweisende Technologie mit beispielloser Energieeffizienz zu sorgen. Unsere Systeme leisten einen wichtigen Beitrag zum Arbeits- und Gesundheitsschutz, da die von uns entwickelten Systeme Luftschadstoffe, die während des Produktionsprozesses entstehen, nahezu vollständig abbauen können. Das Ergebnis ist saubere und geruchfreie Luft. Für den gesamten Prozess wird kaum Energie benötigt; das spart Ressourcen und reduziert die CO2-Emissionen“, erklärt Dr. Thomas Krech, Geschäftsführer und promovierter Chemiker. 
 
Alleinstellungsmerkmale sind unter anderem die Einsparung der Betriebskosten bis zu 90 Prozent und die Reduktion des CO2-Ausstoßes um bis zu 70 Prozent. Die IVOC-X Technologie verbindet die Vorteile aus Wärmespeicherung und Katalyse-Technik zu kompakten und skalierbaren Luftreinigungssystemen. „Unsere modularen katalytischen Luftreinhaltungssysteme der Produktfamilie IVOC-X CX lassen sich branchenübergreifend in Produktionsprozessen einsetzen, bei denen Schadstoffprobleme mit organischen Schadstoffen (Volatile Organic Compounds = VOC) wie z.B. Lösungsmittel, Gase wie Methan und Kohlenstoffmonoxid sowie Geruchsemissionen, zu lösen sind. Anwendung finden unsere Systeme beispielsweise in der Kunststoff-, Nahrungsmittel- und Textilindustrie sowie bei Synthese-, Laser- und Druckprozessen. Dazu bieten wir eine fundierte Analyse zum Schadstoffaufkommen im Produktionsprozess an“, ergänzt Geschäftsführer Dennis Sippach.