Besondere Musiker für einen besonderen Ort

Tiefurter Mühlenkonzerte sind immer für Überraschungen gut

 

Tiefurt ist ein ganz besonderer Ort. Der wunderbar großzügige Park, den Herzogin Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach ab 1781 im Bogen des Flüsschens Ilm anlegen ließ, atmet Harmonie und Schönheit. Viele Besucher spüren den „Geist des Ortes“, der aus den historisch bedeutsamen Zeiten noch erhalten geblieben zu sein scheint.

Seit vielen Jahren ist die Tiefurter Kirche von Mai bis September nicht nur Kleinod deutscher Kulturgeschichte, sondern Anziehungspunkt für Musikliebhaber. Die „Tiefurter Montagsmusiken” nehmen historisch Bezug auf den „Musenhof” der Herzogin Anna Amalia – einer Glanzzeit für Kultur, Literatur und Musik. War bis Mitte September die ST. Christopheruskirche der altehrwürdige Veranstaltungsort, verlagern sich die Konzerte in den Herbst- und Wintermonaten in die Alte Mühle.

Sonntag, den 26. April

„A-cappella à la Weimar“

Das Gesangsquartett „Viertuos“ um den Tenor Jens Schmiedeke (DNT Weimar) bietet a-cappella Gesang der Extraklasse. Die vier Männerstimmen wagen eine musikalische Reise durch Kontinente, Genres und Zeiten, vom schlichten Volkslied bis zu Hits von den „Prinzen“, vom Kirchenpsalm bis zum Trinklied. All das gewürzt mit einer guten Portion Witz und Augenzwinkern. Als Gast wird beim Konzert in Tiefurt auch der beliebte Star-Bariton des DNT Uwe Schenker Primus dabei sein.

Sonntag, den 16. Februar

Sonderkonzert

Michael Dorner, geboren in München, ist seit 2012 Dozent an der Hochschule für Musik im Fach Kammermusik und Klavier insbesondere am angegliederten Hochbegabtenzentrum Schloss Belvedere. Darüber hinaus gibt der Pianist und Pädagoge Meisterkurse im In- und Ausland und konzertiert in Europa, Südamerika, USA, Russland und Asien als Solist und Kammermusikpianist. In Tiefurt wird er einen Klavierabend mit Werken von Haydn, Debussy, Schubert und Micha Fazeli Pour geben.

Sonntag, den 23. Februar

„Eine Nacht in Venedig“

Auf dem Programm des Konzertes des Salon-Trio der Dresdner Solisten für Trompete, Klavier und Kontrabass stehen Werke großer Meister wie G. Verdi, H. Bellstedt, J. B. Arban, F. M. Bartholdy u. a. Begleitet wird der Trompeter Joachim Karl Schäfer von der Pianistin Oksana Weingardt sowie der Kontrabassistin Yuka Inoue. So erklingt u. a. eine «Fantasie über AIDA» von Giuseppe Verdi, ein «neapolitanischer Tanz» von Hermann Bellstedt sowie der «Karneval von Venedig» von Jean Baptiste Arban.

Sonntag, den 22. März

„Cello Passion“

Seit Juni 2015 ist Alexandre Castro-Balbi Solocellist der Staatskapelle Weimar. Geboren 1991 in Besançon (Frankreich), wuchs er in einer musikalischen Familie lateinamerikanischen Ursprungs auf. Er ist Gewinner mehrerer internationaler Preise und war bereits als 19jähriger 2010 Halbfinalist des ARD-Musikwettbewerbs in München. Zusammen mit seinem Kollegen Lukas Dihle (ebenfalls Cellist in der Staatskapelle), wird er ein Konzert voller Cello-Passion mit Werken klassischer wie auch lateinamerikanischer Musik geben.

Die Konzerte in Tiefurt sind nach wie vor ohne Eintritt und funktionieren auf Kollektebasis. Dabei ist eine freiwillige Spende willkommen, um den Musikern eine Aufwandsentschädigung zahlen zu können.

Eine Veranstaltungsreihe wird von der Tiefurter Kirchgemeinde mit Unterstützung des „WIR“ e.V. organisiert. Mehr Informationen über: https://tiefurter-muehlenkonzerte.de/