APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD 2020 

Berühren und berührt werden

Mit der Preisverleihung am 8. und 9. Mai endete in den sozialen Medien, Facebook und Instagram der APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD 2020.

Die 29 Mode-Absolventen von 15 Hochschulen aus zehn europäischen Ländern beteiligten sich mit ihren Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeit) am Wettbewerb. Am 13. März nun tagte die aus Vertretern von Design, Industrie und Medien bestehende Jury, ermittelte die Preisträger und entschied über die Verteilung des Preisgeldes von 30.000 Euro.

Vier Preisträger – drei Hauptpreise und ein „Sonderpreis für Nachhaltigkeit“ –  konnten sich über wertvolle Zuwendungen freuen. Die Verkündungen gestalteten sich spannend: Am 8. Mai um 15 Uhr standen die Preisträger für den „Sonderpreis für Nachhaltigkeit“ und um 17 Uhr der dritte Preisträger im Internet fest.

Am Samstag, den 9. Mai 2020, genau um 15 Uhr lüfteten die Veranstalter das Geheimnis um den Zweitplatzierten. Endlich, um 17 Uhr stand der Gewinner des APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD 2020 fest. Die Laudationes für die vier Gewinner wurden dabei per Videobotschaft von Jurymitgliedern in den sozialen Medien eingespielt.

Die Veranstalter – Kreis Weimarer Land, Kreisstadt Apolda und Wirtschaftsförder-Vereinigung Apolda/Weimarer Land e.V. danken nochmals allen Förderern, Jurymitgliedern, Professoren, Teilnehmern, regionalen Strick- und Textilunternehmen sowie allen anderen, die in den vergangenen drei Jahren zum Gelingen des APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD 2020 beigetragen haben. 

1. Preis

Preisgeld: 12.000 Euro

Covadonga Trujillo Mateos „(ENTRE[TU]PIEL)“

ESDi Escuela Superior de Disseny, Sabadell Barcelona 

„Berühren und berührt werden“ – die Kollektion, der die Jury den ersten Preis zuerkannt hat, thematisiert eine sensible und zugleich selbstbewusste Weiblichkeit auf eine sehr moderne Weise. Das Kollektionskonzept ist stimmig und die Umsetzung in jedem Detail sorgfältig und feinsinnig. Eine verführerische Poesie entsteht durch die zarten Materialien, die Stickereien, Plissés und Drapierungen. Die Designerin erklärt, dass sie eine intime Conversation zwischen Kleidung und Körper herstellen möchte, eine besondere Beziehung zur Trägerin knüpfen möchte. Sie möchte Lieblingsteile schaffen und so einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Die Jury meint, dass ihr das überzeugend gelungen ist.

Die weiteren Preisträger

2. Preis

Preisgeld: 8.000 Euro

Justine Masché „THE STORIES WE ARE“

Universität der Künste Berlin

 

3. Preis

Preisgeld: 5.000 Euro

Helena Rabal Lecina „BEEN THERE, DONE THAT”

ESDi Escuela Superior de Disseny, Sabadell Barcelona

 

Sonderpreis: SUSTAINABYLITY

Preisgeld: 5.000 Euro

Mirjami Nyman „SMILE OR DIE“

Aalto Universität School of Arts, Design and Architecture Helsinki

 

LAUDATIO 1. Preis

Preisgeld: 12.000 Euro

Covadonga Trujillo Mateos „(ENTRE[TU]PIEL)“

ESDi Escuela Superior de Disseny, Sabadell Barcelona

 „Berühren und berührt werden – die Kollektion, der die Jury den ersten Preis zuerkannt hat, thematisiert eine sensible und zugleich selbstbewusste Weiblichkeit auf eine sehr moderne Weise. Das Kollektionskonzept ist stimmig und die Umsetzung in jedem Detail sorgfältig und feinsinnig. Eine verführerische Poesie entsteht durch die zarten Materialien, die Stickereien, Plissés und Drapierungen. Die Designerin erklärt, dass sie eine intime Conversation zwischen Kleidung und Körper herstellen möchte, eine besondere Beziehung zur Trägerin knüpfen möchte. Sie möchte Lieblingsteile schaffen und so einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Die Jury meint, dass ihr das überzeugend gelungen ist.“